• Tickboard

  • Sektion München

  • Mitkletterzentrale

    Verabrede Dich zum Klettern!
  • Routendatenbank

  • Webcam

  • Newsletter

    Klicke hier um Deine Email Adresse auszutragen.

  • Volles Haus auf der 4. Gilchinger Meisterschaft

    Donnerstag, 2. Mai, 2013

    bruecke_250x188 Zum vierten Mal fand die Gilchinger Meisterschaft im DAV Kletter- und Boulderzentrum Gilching statt. Deutlich über 200 Teilnehmer traten in den smaragdgrünen Oberlandcup-T-Shirts an, die von Sport Schuster gesponsert werden (vielen Dank!). Volles Haus und eine erneute Rekordteilnehmerzahl in der Homearea der DAV-Sektion München, die auch als Veranstalter des zweiten (von insgesamt vier s.u.) Oberlandcups in 2013 verantwortlich zeichnete. Wie immer bei den Oberlandcups, waren insbesondere in der Kinder- und Jugendklasse Wettkampfkletterer aus ganz Bayern (und sogar aus Österreich) mit am Start. Die Oberlandcups zeichnen sich seit vielen Jahren durch ihr sportlich hohes Niveau aus. Auch das Wetter spielte letztlich mit, war doch für das Finale eigentlich eine Schlechtwetterfront angesagt worden. Schwarze Wolken türmten sich zwar beständig, aber der Regen wartete brav bis zum Ende der Veranstaltung.

     britisch-schwedisch-250_250x169Eindrucksvolle Qualirunde

    Die Starter traten in insgesamt 4 Klassen (Kinder, Jugend, Erwachsene, 40+ jeweils männlich und weiblich) an. Zuerst einmal galt es in der Quali, 30 Boulder (Kinder 25) und zwei Routen je Klasse „niederzuringen“. Als Sahnehäubchen obendrauf gab’s für die Erwachsenen noch eine Klimmzugstation und für die Kids die obligatorische Slackline und Tischboulderstation. Das Schrauberteam um Jiri Kadlec, Nils Schützenberger, Martin Fischer, Tobias Leibnitz, Daniel Bergmann und Phillip Eberhardt hatte nach übereinstimmender Meinung vieler Teilnehmer sehr schöne Boulder und Routen kreiert. Bis zum frühen Mittag wurde geklettert, bis die Finger „rauchten“. Stefan Alder (München & Oberland), einer der Favoriten der starken 40+ Herren, setzte schon in der Quali ein klares Zeichen: Nachdem gut ein Dutzend Herren in der schweren Qualiroute 2 (9+) im mittleren bis oberen Teil ausgeschieden waren, gelang es Stefan, einen der Griffe in besagtem Routenabschnitt mit seiner geballten Fingerkraft aus der Wand zu brechen. Nachdem einige weitere Herren an den letzten Griffen gescheitert waren, gelang es nur Markus Grünebach (München & Oberland), der klarer Favorit bei den Herren war, die Route (souverän) zu toppen.

    victor_250x375High Jump mit zwei Siegerpärchen

    Es folgte der obligatorische High Jump (Wer springt an der Wand am Höchsten?). Dazu werden zwei Startgriffe ungefähr auf Brusthöhe festgeschraubt und ein weiterer (Ziel-) Griff wird deutlich über Kopfhöhe angebracht. Nun gilt es den oberen Griff im Sprung zu erreichen. Wer es nicht schafft fällt raus, und der Griff wird für die, die den Sprung geschafft haben ein Schraubloch höher gesetzt. Dann beginnt das Springen wieder von vorne, bis nur noch ein Teilnehmer übrig bleibt, der zuletzt am höchsten gesprungen ist. Bei den Damen sprangen am höchsten Sophie Arnold und Natascha Baumhauer (beide München & Oberland), beide scheiterten in etlichen Versuchen an der letzten Höhe. So wurden beide Damen als Siegerinnen ausgerufen. Bei den Herren ergab sich dieselbe Situation. An der höchsten Griffhöhe blieben nur noch Marco Hayler (Peißenberg) und Victor Funk (München & Oberland) im Rennen. Auch nach mehreren Durchgängen konnte keiner den Zielgriff  festhalten. So ergab sich auch hier ein Siegerpärchen in Folge des Gleichstandes.

    Starke Kids im Finale

    In den Finalrunden präsentieren sich seit Jahren bedeutende Nachwuchstalente. So haben sich einige internationale Spitzenkletterer (z. B. David Firnenburg, Alex Megos, Moni Retschy) aus den Oberlandcups der letzten Jahre noch in den damaligen Kinderklassen herausragend profiliert. Auch auf dem Finale der 4. Gilchinger Meisterschaft traten wieder einige vielversprechende Talente vor großes Publikum. Die Österreicherin Christina Wittauer und Frederike Fell (Freising) lagen im Finale gleichauf, aber wegen eines überirdisch starken Qualiergebnisses hatte Frederike letztlich verdient die Nase vorne. Christina, die sich in Österreich derzeit in der Nachwuchskletterszene einen Namen macht, wurde 2. vor Katharina „Kathi“ Haimerl (3.) vom Wettkampfkader 3 von München & Oberland. Die Stärke der männlichen Kinder war ähnlich beeindruckend wie bei den Mädchen. Dort lagen gleich drei junge Talente gleichauf und differenzierten sich anhand des Vorrundenergebnisses. Der fingerstarke Elias „Spiri“ Heinemann stand ganz oben auf dem Podest, Zweiter wurde der erst 10-jährige Luis Funk (beide Wettkampfkader 3/München & Oberland), und Christoph Schweiger (Ingolstadt) kam auf den dritten Podestplatz.

    Romy Fuchs siegt knapp vor Leonie Lochner

    Ein (kollegiales) Kopf-an-Kopf lieferten sich wie erwartet Romy Fuchs und Leonie Lochner (Wettkampfkader 3 & 2 von München & Oberland) bei der weiblichen Jugend. Auch hier Gleichstand im Finale, und dank des etwas besseren Vorrundenergebnisses wurde Romy schließlich erste vor Leonie. Den dritten Platz machte ein starkes Mädchen aus dem Sichtungskader von München & Oberland: Julia Kressierer. Ein ähnliches Kopf-an-Kopf-Rennen wurde bei der männlichen Jugend erwartet. Florian Mahler und Patrick Höfling (beide Wettkampfkader 2/München & Oberland) enttäuschten nicht. Mit starkem Vorrundenergebnis zogen sie als klare Favoriten ins Finale. Dort konnte sich dann Patrick Höfling mit einem getoppten Boulder mehr vor Flo durchsetzen. Der dritte Podiumsplatz ging nach Oberfranken: Guillermo Urzua (Bamberg), seit vielen Jahren ein gern gesehener Gast auf den Oberlandcups, bestätigte seine erneute Leistungssteigerung.

    sophie_250x375Geli Lorenz und  Thomas Stallinger unangefochten bei 40+

    Im Finale der Erfahrenenklasse 40+ geht derzeit in München nichts ohne Angelika „Geli“ Lorenz (München & Oberland). Sie toppte als Einzige beide Finalboulder und gewann souverän vor Birgit Weiss (München & Oberland), der Münchner Stadtmeisterin von 2008. Anja Meudt wurde Dritte. Derzeit ebenso unschlagbar scheint Thomas Stallinger (München & Oberland). Er gewann knapp vor dem Traversenspezialisten Robert David, der im letzten Jahr in Gilching noch die Nase vorne hatte. Dritter wurde der Mann mit den ehrfurchtgebietenden Unterarmkeulen: Stefan Alder (München & Oberland).

     Eli Grünebach gewinnt bei den Damen

    Bei den Damen war nicht ganz auszumachen, wer Favoritin ist. Alle, die dafür in Frage kamen, traten jedenfalls im Finale gegeneinander an. Elisabeth „Eli“ Grünebach siegte mit einem Versuch weniger denkbar knapp vor Sophie Arnold (Erlangen). Auch Sophie Arnold ist seit Jahren auf den Oberlandcups mit am Start. Gerade auch die Erlanger haben den Kletterern der Münchner Sektionen immer wieder die Podiumsplätze auf den Oberlandcups erfolgreich streitig gemacht. Platz Drei bei den Damen machte die Sichtungskadertrainerin Natascha Baumhauer (München & Oberland).

     kugel_250x375Grünebach-Geschwister dominieren

    Bei den Herren dagegen war eigentlich von Anfang an klar, wer das Sagen hatte: Markus Grünebach. Er trat jedoch mit einem Ringbandriss an (ein sog. worst case für einen Kletterer), und einige machten sich Hoffnung, dass er mit diesem Handicap eventuell während des Finales „das Handtuch werfen“, sprich abspringen würde, um sich nicht noch schlimmer zu verletzten. Weit gefehlt! Im für ihn entscheidenden (da kleingriffigen) ersten Boulder konnte Markus sogar eine kleine Leiste anstellen, während er den verletzten Finger abspreizte – von solchen Fähigkeiten können viele Kletterer nur träumen. Im zweiten Boulder, den außer ihm (mit viel Publikumsunterstützung) nur Markus Herdieckerhoff (München & Oberland) bewältigte, machte Grünebach den Sack zu und gewann voll verdient. Herdieckerhoff wurde Zweiter vor Nico Krüger vom „Peißenberg-Trio“. An den Grünebachs geht in der Region München derzeit kein Weg vorbei, und so ist mit einem erneuten Doppelsieg auf der 11. Münchner Stadtmeisterschaft am 20.7. durchaus zu rechnen, zumal bis dahin die Verletzung bei Markus ausgeheilt sein dürfte.

    podest_250x167Schuster und Mammut unterstützen Oberlandcup

    Gerold Brodman, der „Vater“ der Gilchinger Kletterhalle ehrte alle Finalisten persönlich, außerdem erhielt jedes Kind und jeder Jugendliche eine extra Urkunde. Die großzügigen Sponsoren Sporthaus Schuster (sponsert die gesamte Oberlandserie) und Mammut hatten für jeden Finalisten einen wertvollen Preis – vom Crashpad bis zum Schlafsack – zur Verfügung gestellt. Danke für die großzügige Unterstützung! Der nächste Serientermin im Oberlandreigen findet übrigens am 11. Mai in der schönen Stadt Bad Tölz südlich von München statt. Im DAV Kletter- und Boulderzentrum Südbayern steht auf der 8. Tölzer Stadtmeisterschaft das Seilklettern im Mittelpunkt, und natürlich werden sich dort viele wiedersehen, die in Gilching (und auf dem CLIMB FREE im Februar) dabei waren.

    In Kürze folgt nun die 8. Tölzer Stadtmeisterschaft … – mehr hierzu per Klick

    aussen_250x188 11. Münchner Stadtmeisterschaft und Bergfest

    Parallel zum dreitägigen Münchner Bergfest, das rund um das DAV Kletter- und Boulderzentrum München abgehalten wird, findet am 20. Juli die 11. Münchner Stadtmeisterschaft statt. Auf der Münchner Stadtmeisterschaft werden auch die Gesamtsieger des Oberlandcups 2013 in ihren Klassen ermittelt. Mit spannenden Finalwettkämpfen ist zu rechnen, und einige hundert Teilnehmer fiebern vermutlich jetzt schon auf den Oberlandcuphöhepunkt 2013 hin. Am nächsten Tag, dem 21. Juli, geht es dann etwas gemütlicher zur Sache. Dann bieten die Vereine rund um die Kletteranlage in Thalkirchen zusammen mit den DAV-Sektionen München & Oberland wieder viel Spaß auf dem FUN CUP an. Der FUN CUP findet im Rahmen des Bergfestes statt, und Klettern steht dort „nur“ unter anderem auf dem Programm. Vom Tischtennisroboter über Fußball, Knobelaufgaben, Rollstuhlparcour usw. ist jede Menge Spaß für Familien und Teamarbeiter geboten. Auch hier warten wertvolle Preise und Einkaufsgutscheine auf die Gewinnerteams.

     Boulderweltcup im Münchner Olympiastadion

    Mitte August ist dann wieder die Weltelite des Kletterns zu Gast in der weiß-blauen Metropole. Am 24./25. August treten die besten Kletterstars im Saisonfinale gegeneinander an. Spannendes Klettern vom Feinsten wird geboten sein, und sicher werden wieder einige Tausend Zuschauer den Klettereventhöhepunkt 2013 vor Ort live verfolgen. Bis spätestens dahin … keep on climbing!

    4. Gilchinger Stadtmeisterschaft

    Zu den Fotos gelangt Ihr hier per Klick (Fotos von Martin Bauer und Florian Griesbeck)

    Zu den kompletten Ergebnislisten (Gilchinger Meisterschaft und Oberlandcup) kommt Ihr hier per Klick (Webseite DAVplus)

    Text: Nils Schützenberger, Fotos: Orgasport, DAV-Sektion München