Corona Update!

Kinder/Schüler dürfen auch ohne Testnachweis zum Klettern/Bouldern

Die 7-Tage-Infektionsinzidenz wird durch eine Krankenhausampel als Indikator ersetzt. Folgendes wird sich im Wesentlichen ändern:

  1. Die FFP-Maskenpflicht entfällt, stattdessen wird die medizinische Maske Standard.
  2. Die Maskenpflicht im Outdoorbereich entfällt bis auf Weiteres!
  3. Die Maskenpflicht in Innenräumen bleibt bestehen (nicht bei der direkten Sportausübung!)
  4. Die Auslastungsbegrenzung fällt. Das bedeutet, dass es vorerst keine Zugangsbeschränkung mehr geben wird und damit wieder jede Linie frei beklettert werden darf.
  5. Ebenso wird der Check-Out entfallen können.
  6. Es kann wieder von Klettern zu Bouldern gewechselt werden.
  7. Bei der Nutzung der Gastronomie ist weiterhin eine Registrierung erforderlich
  8. Ab einer Inzidenz von 35 gilt weiterhin die 3G-Regel
  9. Leider können wir keine Selbsttests vor Ort zulassen.

Beachtet die Infos im Hygienekonzept.

  • Tickboard

  • Sektion München

  • Mitkletterzentrale

    Verabrede Dich zum Klettern!
  • Routendatenbank

  • Newsletter

    Du interessierst Dich für News aus der Kletter- und Boulderanlage? Du möchtest immer up to date sein in Sachen Routenbau, Events, Bistro, Shop und weitere Angebote?
    Dann klicke hier
  • Strukturboulder- das Topo

    Wie Ihr sicher wisst, sind unsere Strukturboulder im Aussenbereich, die dem weltberühmten Bouldergebiet von Fontainebleau nachempfunden wurden, etwas ganz Besonderes. Gespickt voll mit Bouldern in allen Schwierigkeitsgraden. Um Euch den Einstieg zu erleichtern und/oder damit Ihr Eure zu Euch passenden Schwierigkeitsgrade leichter findet, haben wir ein extra Topo anfertigen lassen. 

    Was ist Bouldern?
    Bouldern (engl. boulder „Felsblock“) ist das Klettern ohne Seil und Gurt an Felsblöcken, Felswänden oder an künstlichen Kletterwänden. Geklettert wird bis zu einer sicheren Absprunghöhe von ca. 3 – 4,5 m. Schaumstoffmatten oder Kies dämpfen die Landung auf dem Boden. Vom Anfänger bis zum Profi findet jeder persönliche Herausforderungen.

    Das Bouldergebiet Fontainebleau
    Fontainebleau gilt als weltweit größtes Bouldergebiet. 50 km südlich von Paris gelegen, entstand es vor Jahrmillionen durch Sedimentation und Erosion. Boulderführer unterscheiden zwischen Einzelboulder und Parcours, die eine Besonderheit des Gebiets darstellen. Um für alpine Routen Kondition und Technik zu trainieren, begannen ab 1940 französische Alpinisten Felsblöcke in einer festgelegten Reihenfolge zu besteigen. Sie schufen so eine neue Spielart des Boulderns, die sich heute großer Beliebtheit erfreut und zum Aushängeschild von Bleau geworden ist.

    Unser Boulderbereich mit Struktur
    Die Strukturboulder im Aussenbereich des DAV Kletter- und Boulderzentrums Gilching sind im Stil des weltberühmten Bouldergebiets von Fontainebleau gestaltet. Sie bieten vielfältige Möglichkeiten unter freiem Himmel zu bouldern: zum einen gibt es mit Pfeilen markierte Strukturboulder und zum anderen geschraubte Boulder mit zusätzlichen Griffen. Die Topos der markierten Strukturboulder befinden sich im Innenteil des Faltblatts. Alle Boulder im Strukturbereich sind Ausstiegsboulder, bei denen man ohne Abspringen nach oben aussteigt. Damit jeder zu seinem Können passende Schwierigkeitsgrade findet, sind Boulder-Parcours nach der Fb-Skala (Fontainebleau-Skala) bewertet und farbig markiert. Das Bewertungsschema wird im Innenteil unseres Bouldertopos genauer erklärt.